Elternarbeit

Warum möchten wir mit den Eltern zusammenarbeiten?

Wir möchten mit den Eltern in der Erziehung ihrer Kinder zusammenarbeiten. Da die Kinder, die zu uns kommen, noch sehr klein sind und selbst oft noch nicht viel erzählen können, ist es sehr wichtig für uns, auch die Eltern ein Stück weit persönlich kennen zu lernen. Jede Familie hat andere Werte und Erziehungsvorstellungen, die wir in etwa kennen sollten, um einen Anknüpfungspunkt für unsere Arbeit zu haben. Manchmal können auch so ganz „banale“ Informationen, beispielsweise wie die Mama zu Hause das „Aua“ wegpustet, den Spielgruppenverlauf entscheidend beeinflussen. 

Es ist wichtig für uns, das Vertrauen der Eltern zu gewinnen, damit diese ihre Kinder für die Spielgruppenzeit auch innerlich ein Stück weit loslassen können. Und wenn die Kinder dieses Vertrauen der Eltern spüren, können auch sie sich in das neue Abenteuer stürzen. Da die Institution Kinderparadies e.V. verhältnismäßig klein und überschaubar ist, können wir diese Form des ganz persönlichen Kontaktes zu den Eltern recht unkompliziert herstellen. PICT4771

Was bieten wir den Eltern?

Noch vor Beginn eines neuen Spielgruppenjahres veranstalten wir einen Elternabend für alle neuen Eltern. Wir stellen uns und unsere Arbeit vor und geben den Eltern die Gelegenheit, bereits im Vorfeld mit der neuen Erzieherin ihres Kindes und auch mit den anderen neuen Eltern einer Gruppe Kontakt aufzunehmen. Während der Eingewöhnungszeit erleben die Eltern die Erzieherin und ihre Arbeit ganz konkret und auch hierbei gibt es Gelegenheiten, Fragen zu stellen und Informationen zu bekommen.

Wir veranstalten 2-3 Mal im Jahr gruppeninterne Elternabende, auch sie dienen dem besseren Kennenlernen und gegenseitigen Verstehen und gewähren den Eltern einen Einblick in das jeweilige Gruppengeschehen. Bei den so genannten Tür- und Angelgesprächen während des Bringens und Abholens der Kinder können wichtige Informationen ausgetauscht werden. Bei Fragen zum Verhalten und zur Erziehung der Kinder bieten wir auf Wunsch Elternsprechstunden an. 

In der Zeit zwischen Weihnachten und Ostern findet an 6-8 Abenden für interessierte Eltern ein Eltern-Gesprächskreis statt, hier können bestimmte Erziehungsthemen in einer kleinen Gruppe intensiv besprochen werden. Mitgliederversammlungen ermöglichen es ebenso, Wünsche, Fragen und eventuelle Probleme zu besprechen. Wir freuen uns über Ideen, Anregungen und konstruktive Kritik der Eltern. Bei Fragestellungen und Problemen zum Thema Familienleben und Erziehung, die über unseren Kompetenzbereich hinausgehen, bemühen wir uns, mögliche Wege aufzuzeigen und die Eltern eventuell an andere Stellen weiterzuvermitteln.

Wir bemühen uns, auch den Kontakt der Eltern untereinander zu fördern, sodass sie Gleichgesinnte treffen und Freundschaften schließen und gegebenenfalls gegenseitige Entlastung und Hilfe finden können. Wir möchten auch ein Forum für Eltern sein, wo sie ihre Ideen, ihre Wünsche und Bedürfnisse und auch ihre Kreativität einbringen können. Bei zahlreichen Festen und Veranstaltungen im Laufe eines Jahres ergeben sich vielerlei Möglichkeiten, eine gute und fruchtbare Beziehung zwischen Eltern, Kindern und Erzieherinnen aufzubauen. P1080970

Was wünschen wir uns von den Eltern und was erwarten wir von ihnen?

Wir wünschen uns Eltern, die interessiert sind an unserer Arbeit und unsere Angebote wahrnehmen, die uns mit Offenheit und Achtung begegnen; die wissen, dass wir keine Konkurrenten sind, dass wir sie niemals ersetzen könnten und dies auch nicht wollen. Wir wünschen uns Eltern, die die kleinen „Kunstwerke“ der Kinder wahrnehmen und anerkennen.

Wir wünschen uns Eltern, die uns bei Bedarf in der Gruppenarbeit unterstützen und sich für den Verein einsetzen. Manchmal braucht man Eltern, die beim Anziehen helfen, die bei einem Ausflug als Begleitung mitgehen, die ein kaputtes Spielzeug reparieren, oder man braucht Eltern, die beim Laternenfest ein Feuer machen, die den Nikolaus spielen oder sich beim Sommerfest engagieren.

Wir wünschen uns Eltern, die uns von kleineren und größeren Vorfällen zuhause berichten, damit wir eventuell verändertes Verhalten der Kinder besser verstehen können und wir wünschen uns Eltern, die ihre Kinder möglichst regelmäßig in die Gruppe bringen, damit das einzelne Kind wirklich seinen Platz finden kann.

Wir erwarten von den Eltern, dass sie im Wechsel für Windelhöschen, Öltücher und Taschentücher sorgen. Wir erwarten, dass sie nach der Spielgruppenzeit abwechselnd beim Aufräumen des Gruppenraumes und beim Abspülen des Vespergeschirrs helfen. Wir erwarten, dass sie bei Krankheit oder Fehlen des Kindes Bescheid sagen und nach einer ansteckenden Krankheit eine Bestätigung des behandelnden Kinderarztes mitbringen, dass keine Gefahr für andere Kinder mehr besteht.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Bildergalerie